Das Programm

Ligurien-Classics

eine Oldtimer-Reise der Classic-Car-Events
Sonntag, 11.09.2022

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen Ihrer individuellen Anreise nach Ligurien, auf eigener Achse oder mit Trailer (bitte unbedingt vorher bei uns anfragen, da keine Trailerparkplätze direkt am Hotel möglich sind!!!).

Wir erwarten Sie im Laufe des Nachmittags im wunderbar idyllisch am Meer gelegenen Hotel Cenobio dei Dogi in Camogli.

Nach Ihrer Ankunft weisen wir Ihnen einen fest reservierten Parkplatz auf dem Hotelgelände zu und händigen Ihnen, wie gewohnt, alle wichtigen Unterlagen aus. Danach können Sie noch den Privatstrand des Hotels genießen oder einen Drink oder Snack auf der Panorama-Terrasse des Hotels einnehmen.

Am Abend treffen wir uns auf der weitläufigen Hotel-Terrasse oder am Pool zum Aperitif und genießen zunächst den beeindruckenden Blick auf das Meer und die Bucht von  Camogli, bevor wir die ausgezeichnete Küche des Hotels mit einem raffinierten Menü kennenlernen. Bei netten Gesprächen geht dann der erste Tag, eventuell noch mit einem Schlummertrunk an der Bar oder auf der Terrasse, langsam zu Ende.

Montag, 12.09.2022

Nach der langen Anreise aus Deutschland, einem delikat-regionalen Frühstücksbuffet, welches wahrlich keine Wünsche offen lässt entspannen wir heute zunächst mit einem touristischen Programm ohne die Oldtimer und begeben uns daher zu Fuß und per Schiff auf die Erkundung einer der wohl schönsten Halbinseln der Region. Von unserem Hotel aus sind es nur ca. 500 Meter bis zum pittoresken Hafen von Camogli mit seinen vielen kleinen Fischerbooten. Von hier aus führt uns ein modernes Schiff zur Bucht von San Fruttuoso im herrlichen Golfo Paradiso – der Name ist Programm sagt alles. Schon von weitem kann man die malerische kleine Bucht mit dem Benediktinerkloster San Fruttuoso erkennen.

Keine Straße führt in dieses abgelegene Juwel am Meer und ist nur per Boot zu erreichen.

Die malerisch gelegene Abtei liegt vor einem winzigen Strand eingezwängt zwischen steilen Felsen. Auf einer Klippe über dem Kloster erhebt sich der Torre Doria, den die gleichnamige genuesische Familie im frühen 16. Jahrhundert zum Schutz vor Piratenübergriffen erbauen ließ. Das älteste Bauwerk der Abtei ist der Kirchturm aus dem 10. Jahrhundert. Einst stand der Klosterkomplex direkt am Meer. Bei einem Erdrutsch im Jahr 1915 wurden einige Gebäude beschädigt und es bildete sich der kleine Strand. Die Gründung des Klosters San Fruttuoso erfolgte im Jahr 711. Damals flohen zwei Mönche mit heiligen Reliquien vor den Sarazenen in die kleine Bucht am Golfo Paradiso.

Sie fanden eine Wasserquelle und ließen sich an diesem Ort nieder. Erste schriftliche Aufzeichnungen aus dem späten 10. Jahrhundert weisen die Abtei als Eigentum des Benediktinerordens aus. Im Mittelalter, als die Seerepublik Genua zur bedeutenden Handelsmacht im Mittelmeerraum aufstieg, stand das Kloster unter dem Schutz der Familie Doria. Zum Schutz vor Piratenüberfällen ließen sie im frühen 16. Jahrhundert einen steinernen Wachturm in erhöhter Position auf einer Felsklippe errichten. Der Doria-Turm thront noch immer über dem malerischen Klosterkomplex. An den Wänden des Turmes ist das Wappen der Familie zu erkennen. Einige Mitglieder der einst mächtigen Familie Doria fanden hinter den Mauern des Klosters San Fruttuoso ihre letzte Ruhestätte. Etwa 300 m vom Benediktinerkloster San Fruttuoso entfernt wartet 15 m unter Wasseroberfläche eine besondere Attraktion. Im Jahr 1954 wurde eine 2,50 m große Christusstatue zu Ehren eines ums Leben gekommenen Tauchers vor der Küste versenkt. Die Statue wurde aus eingeschmolzenen Schiffsteilen, Kirchenglocken und Medaillen gegossen und ist das Ziel zahlreicher Tauchexpeditionen.

Erleben Sie in einer spannenden Führung in der Benediktinerabtei die faszinierende Geschichte dieses einmaligen Ortes. Lassen Sie sich mitreißen von der Schönheit dieser abgelegenen Bucht im Golfo Paradiso.

Genießen Sie im Anschluss in einem der drei kleinen idyllisch gelegenen Strand-Restaurants ein fabelhaft-regionales Mittagsmenü, bevor Sie am Nachmittag ganz individuell mit dem Schiff wieder zum Hafen von Camogli gelangen werden.

Auf dem Weg zum Hotel bietet sich noch ein kleiner Zwischenstopp in einem der zahlreichen Bars oder Cafés an der Uferpromenade von Camogli an. Selbstverständlich wäre die Alternative, auf der schönen Hotel-Terrasse den ersten Aperitivo des Tages mit Blick auf das Meer zu genießen, bevor am Abend wieder ein typisch ligurisches 3-Gänge-Menü auf Sie wartet, um Ihren Gaumen zu umschmeicheln.

Dienstag, 13.09.2022

Nach den kulinarischen Genüssen des Frühstücksbuffets werden Sie heute im Laufe des Tages ein landschaftliches Highlight Liguriens erleben dürfen: das Apenninengebirge. Schon kurz hinter dem Ortsausgang von Camogli begeben Sie sich per Bordbuch auf kleine romantische Straßen in Richtung Santo Stefano d’Aveto.

Genießen Sie die wildromantischen Serpentinen und Gebirgspässe, später durch den malerischen Aveto-Naturpark und das Aveto-Tal. In dem kleinen beschaulichen Santo Stefano d’Aveto können Sie einen kleinen Zwischenstopp für einen Espresso einlegen, einen kurzen Blick in die örtliche Kirche werfen oder die Mauern des stattlichen Castello in Augenschein nehmen. Von hier aus führt Sie dann eine traumhafte kleine Straße weiter durch das Aveto-Plateau mit seinen saftigen Wiesen und kleinen Bergdörfern.

In einem dieser kleinen, beschaulichen und verträumten Orten liegt die Trattoria Oppici. Familie Oppici freut sich darauf, Gastgeber unserer Mittagspause zu sein.

Erleben Sie hier in heimeligem Ambiente ein landestypisches „Pranzo“, mit allem was dazu gehört: Pasta, Carne,  Dolce und ein typisch ligurischer Wein darf da natürlich nicht fehlen. Genießen Sie die Herzlichkeit von Familie Oppici und die kulinarischen Gaumenverführer. Sie werden begeistert sein.

Gut gestärkt und heiter beschwingt gelingt nun garantiert die Rückfahrt in unser Hotel. Das Bordbuch wird Sie von der Trattoria aus auf kleinen, romantischen Straßen, zunächst noch durch das Aveto-Tal und später durch die beeindruckenden Wälder und Ausläufer des Apenninengebirges führen. Immer wieder durchqueren Sie kleine Bergdörfer mit ihren verträumten Häusern und Höfen. Das letzte Stück der heutigen Etappe führt Sie direkt am Meer entlang und später durch Rapallo, bevor Sie am Nachmittag wieder das Hotel Cenobio dei Dogi erreichen werden.

Hier bietet sich natürlich noch der Swimmingpool für einige Bahnen an oder ein kurzes Bad im Meer, um danach – wie gewohnt – den Aperitivo auf der Panorama-Terrasse einzunehmen.

Am Abend erwarten wir Sie wieder zu einem landestypischen 3-Gänge-Menü im Hotel-Restaurant „La Playa“. Danach lockt noch die Bar, um bei angeregten Gesprächen und  mit einem Schlummertrunk den Tag langsam ausklingen zu lassen.

Mittwoch, 14.09.2022

Am heutigen Ruhetag können Sie in aller Ruhe die „Seele baumeln lassen“. Eventuell werden die Damen einen Termin im hauseigenen Kosmetik-Spa wahrnehmen, während die Herren auf der Meerespromenade von Camogli entlang schlendern und sich danach in einem der kleinen Bars oder Cafés eine „Trenette al Pesto“ mit einem typischen ligurischen Weißwein gönnen. Natürlich geht das ganze auch zu zweit! Dieser Tag ist jedenfalls der Erholung gewidmet und es bieten sich vielfältige Möglichkeiten um auszuspannen, zum Beispiel am hoteleigenen Privatstrand.

Genießen Sie doch am späten Nachmittag einen Aperitivo auf der Panorama-Terrasse, bevor wir Sie am Abend wieder zu einem ganz hervorragenden Menü im Restaurant erwarten.

Donnerstag, 15.09.2022

Heute wird uns nach einem fabelhaften Frühstück das Bordbuch über romantische Straßen zum nächsten Highlight Liguriens entführen: den Cinque Terre. Aus dem Italienischen übersetzt heißt es „fünf Ortschaften“ – und ist ein etwa zwölf Kilometer langer Küstenstreifen entlang der italienischen Riviera.

Wie der Name es schon verrät, bestehen die Cinque Terre aus fünf kleinen bunten Ortschaften: Monterosso al Mare, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore, die sich alle an der steil abfallenden Küste befinden. Auch ein Teilstück der Stadt La Spezia, das das östliche Ende der Küste darstellt, fällt in das Gebiet der Cinque Terre, das als Nationalpark sogar unter Naturschutz steht.

Seit über 20 Jahren gehören die Cinque Terre sogar zum UNESCO Weltnaturerbe. Alle fünf Ortschaften locken mit ihren bunten Häuserfassaden, zahlreichen kleinen Fischerbooten und schicken Straßen und Restaurants, die zu ganz besonderen Urlaubserlebnissen einladen.

Die Route wird Sie anfangs immer an der schönen Küstenstraße entlangführen, bevor Sie das Bordbuch im späteren Verlauf über kleine wildromantische Gebirgsstraßen geleiten wird, bevor Sie dann nach ca. 2,5 h den ersten Ort der Cinque Terre, Monterosso al Mare, erreichen werden. Hier werden Sie ganz bequem in einem Parkhaus vor der Ortschaft den Oldtimer abstellen, um sich dann weiter zu Fuß in den kleinen Ort zu begeben. Nach ca. 500 Metern erreichen wir dann – pünktlich zur Mittagszeit – das Weingut Buranco. Das fabelhaft und idyllisch gelegene Weingut ist berühmt für seine lokalen Weine. Aber nicht nur das, hier wird auch hochwertiges Olivenöl, ein fruchtiger Limoncino, ein weicher Grappa und auch feincremiger Honig (Miele di Buranco) hergestellt. Freuen Sie sich in dieser kleinen Oase auf ein legeres Wein-Tasting, begleitet von einem kleinen „Pranzo“ mit kleinen regionalen Köstlichkeiten.  Jeder, der auf den Geschmack gekommen ist, kann dort die edlen Tropfen natürlich auch erwerben.

Nach dieser fröhlichen Mittagspause haben Sie die Möglichkeit, den kleinen Ort mit seinen zahlreichen Geschäften, Cafés, Bars und Restaurants in Eigenregie zu erkunden. Das italienische Dorf an der ligurischen Küste ist mit knapp 1.500 Einwohnern der größte Ort der Cinque Terre und somit auch Teil des Nationalparks. Monterosso erstreckt sich über 1,5 Kilometer und besteht aus zwei Teilen. Die Altstadt und das neuere Viertel Fegina werden durch einen ins Meer ragenden Felsen voneinander getrennt. Auf dem Felsen befindet sich der Wachturm Torre Aurora und durch ihn hindurch führt ein ca. 100 Meter langer Fußgängertunnel. Ein Highlight des Dorfes ist der Gigante, eine Steinfigur, die aus dem Felsen gehauen wurde und früher eine Tanzterrasse hielt.

Wir empfehlen im Anschluss, noch individuell in den Nächsten kleinen Ort der Cinque Terre zu fahren. Vernazza hat gerade mal rund 900 Einwohner und gilt als das schönste aller Dörfer der Cinque Terre. Es ist eines der noch erhaltenen Fischerdörfchen an der italienischen Küste. Vernazza hat eine kleine Halbinsel um das Hafenbecken und viele schöne, antike Burgtürme. Das Dorf gilt als das Symbol für die faszinierende Schönheit der Cinque Terre, besonders, weil Vernazza das elegante Aussehen und die Charakteristik am besten bewahrt hat.

Nach diesen beeindruckenden Ein- und Ausblicken der berühmten Cinque Terre, treten Sie am Nachmittag wieder den Heimweg an. Zunächst führt das Bordbuch wieder über romantische kleine Straßen durch das ligurische Hinterland, bevor Sie dann nach ca. 1 Stunde den Rest wie im Fluge über die Schnellstraße absolvieren werden, um im Hotel noch Zeit für einen Aperitivo auf der herrlichen Panorama-Terrasse zu haben, bevor wir Sie am Abend wieder zum Dinner auf der Hotelterrasse erwarten.  Eventuell lassen Sie dann den Tag mit seinen vielseitigen Eindrücken noch bei einem Schlummertrunk und netten Gesprächen in der Bar ausklingen.

Freitag, 16.09.2022

Nach einem, wie gewohnt sehr reichhaltigen Frühstücksbuffet, steht heute die Erkundung der Halbinsel von Portofino und der Ort selbst auf dem Programm. Zuvor wird Sie jedoch das Bordbuch wieder in das wildromantische Hinterland von Ligurien entführen, bevor Sie im weiteren Verlauf dann bei Chiavari wieder an die schöne Küste und an das Meer gelangen werden. Von hier aus geht es dann über das bezaubernde Küstenstädtchen Santa Margherita Ligure immer weiter am Meer entlang, bevor wir nach ca. 2 h in Portofino, unserem heutigen Highlight des Tages, eintreffen werden.

Mit seinen gerade mal knapp 500 Einwohnern darf man das überschaubare Dörfchen an der ligurischen Küste keineswegs unterschätzen: Edle Boutiquen, luxuriöse Yachten und erstklassige Hotels machen Portofino zum Schauplatz der Schönen und Reichen. Doch es ist längst nicht nur der Luxus, der diesen Ort so besonders und einzigartig macht. Allein diese bunten Bilder laden zum Träumen ein und erwecken wie so oft ein Gefühl von Fernweh in uns.

Portofino verzaubert nicht nur mit seiner malerischen und idyllischen Lage direkt am Meer, umgeben von prächtiger Natur, sondern auch mit seinen unzähligen bunten kleinen Häusern, die unmittelbar am Hafen liegen. Pinien, Oliven- und Zypressenhaine prägen hier ebenso das Bild wie die vielen bunten Häuschen, die den entzückenden Naturhafen schmücken. Es ist einfach das Gesamtbild, das diesen Ort so besonders und wunderschön macht – wie aus einem Bilderbuch eben. Insider wissen: Wenn von Portofino die Rede ist, geht es meist um Ruhm und Reichtum, Stars und Sternchen. Kaum ein Ort in Italien hat solch einen beliebten Status bei Prominenten wie dieser – nicht ohne Grund wird er gerne mit dem Fürstentum Monaco oder Nizza in Südfrankreich verglichen. Schon in den 50er und 60er Jahren verfielen Berühmtheiten wie Sophia Loren und Frank Sinatra dem Charme des ehemaligen Fischerdorfes, heutzutage sind es keine geringeren als Berlusconi und Steven Spielberg, die gerne mal mit ihrer teuren Yacht am Hafen von Portofino anlegen. Shoppen können diese dann in der berühmten Einkaufsstraße Via Roma, in der Markennamen wie Gucci, Prada und Giorgio Armani keine Seltenheit sind.

Wir werden in Portofino, aufgrund seiner sehr begrenzten Parkplatzsituation, am Nobelhotel Splendido parken. Hier erwartet uns auch, pünktlich zur Mittagszeit, ein köstliches „Pranzo Delizioso“, welches keine kulinarischen Wünsche offen lässt. Gut gestärkt machen wir uns dann auf zur Erkundung des Nobel-Ortes Portofino.

Erleben Sie hautnah die wechselvolle Geschichte vom kleinen Fischerdorf zum Hotspot der Schönen, Reichen und Ganz-schön-Reichen. Bestaunen Sie die pittoresken bunten Häuser am Hafen, genießen Sie das Flair dieses berühmten Ortes. Zum Shoppen in einem der zahlreichen Edelboutiquen bleibt ebensoviel Zeit, wie für einen Cappuccino oder Espresso in einer kleinen Bar oder Café. Treten Sie dann ganz individuell den Rückweg nach Camogli an. Von hier aus ist es nur noch ein „Katzensprung“ , sprich 16 Km, bis in unser Domizil „Hotel Cenobio dei Dogi“.

Lassen Sie nach Rückankunft im Hotel dort Ihre Seele noch ein wenig baumeln. Der Swimmingpool lockt noch für einige Bahnen oder der Privatstrand zum Sonnenbaden. Oder Sie genießen – wie gewohnt – auf der Panorama-Terrasse den ersten Aperitivo des Tages.

Unseren vorletzten Abend in Ligurien beschließen wir wiederum mit einem delikaten Dinner-Menü. Genießen Sie im Anschluss den Ausklang des Tages bei einem Digestif im Kreise der Mitreisenden.

Samstag. 17.09.2022

Nach einem langen Ausschlafen und den üppigen Genüssen, welche das Frühstücksbuffet bereithält, gönnen wir heute den Oldtimern nochmal eine Pause, bevor es morgen wieder af den langen Heimweg nach Deutschland geht und werden mit einem modernen Reisebus die Fahrt in das ca. 35 km entfernte Genua antreten.

Genua ist die bezaubernde Hauptstadt Liguriens. Man könnte ewig im historischen Zentrum spazieren, entlang der charakteristischen „Carruggi“, den engen Gassen, umgeben von hohen Häusern, die die glorreiche Vergangenheit dieser ligurischen Stadt widerspiegeln. Alles hier bewahrt den Charme der antiken Seerepublik Genua. Die künstlerischen Schätze dieser Stadt von Eroberern und Händlern sind heute in den Adelspalais, den sogenannten „rolli“, und in den zahlreichen Stadtmuseen aufbewahrt. Genua, Hauptstadt des Pesto und des guten Essens, ist außerdem für den großen und leistungsstarken Hafen renommiert.

Als wichtiger Anlege- und Handelsort der Antike, wurde Genua im 6. Jh. v.Chr. von den Ligurern gegründet und war eine Verbündete Roms. Ihre Blütezeit fand im Mittelalter statt, zur Zeit der Seerepublik Genua. Nachdem Pisa im Jahr 1284 besiegt wurde begann eine Zeit von großem ökonomischen Wachstum mit einer weiter Kontrolle über dem Thyrrenischen Meer, gekennzeichnet vom Handel mit dem Orient und Afrika. Die inneren Kriege und die Rivalität mir Venedig führten zu einer Allianz mit Frankreich, bis sie 1499 von dieser übernommen wurde. Erst 1529 und dank des Admirals Andrea Doria erlangte Genua wieder ihre Unabhängigkeit, die sie auch bis zur napoleonischen Zeit beibehielt. Mit dem Wiener Kongress im Jahr 1815 wurde schließlich die Stadt dem Adelshaus Savoyen zugeteilt.

Genua ist immer voller Überraschungen. Von den Gassen und den Plätzen nimmt man den Flair einer Jahrhunderte langen Geschichte und Tradition wahr in der die Genueser als tüchtige Händler und Seefahrer des Mittelmeers galten. Ein großer Teil des historischen Zentrums, eingeschlossen von den sogenannten Strade Nuove ( Via Garibaldi, Via Cairoli und Via Balbi) entlang derer sich die Palazzi Rolli befinden, gehört zur Weltkulturerbe-Liste der UNESCO. Viele sind die Bauten und Palais, die Genua berühmt gemacht haben: Palazzo San Giorgio mit den Fresken-Fassaden, Palazzo della Nuova Borsa am Hauptplatz Piazza De Ferrari und Palazzo Ducale, eines der ältesten und heute Sitz wichtiger Kunstausstellungen und Kulturveranstaltungen.  Sehr charakteristisch sind die Gassen in der Nähre des antiken Hafens (Porto Antico) mit einer gemischten Architektur: romanische Kirchen, klassische und neoklassizistische Palais und Bauten mit Elementen aus dem Orient.

Lassen Sie sich in einer spannenden Führung bezaubern von dieser Stadt! Entdecken Sie Genua in all seinen Facetten. Genießen Sie das Flair der „Hauptstadt des Pesto Genovese“! Selbstverständlich darf diese Köstlichkeit auch bei der nachfolgenden Mittagspause in einer kleinen Osteria nicht fehlen.

Am Nachmittag wird uns dann der Reisebus wieder zurück in unser Domizil, das Hotel „Cenobio dei Dogi“ bringen, wo noch viel Zeit für individuelle Aktivitäten bleiben.

Am Abend erwarten wir Sie dann auf der Hotelterrasse zu einem ersten Aperitivo, um dann im weiteren Verlauf unseren festlichen Abschlussabend der „Ligurien-Classics“ mit einem köstlichen landestypischen 4-Gänge-Menü zu begehen. Natürlich lockt anschließend noch die Hotelbar für einen Absacker, um bei netten Gesprächen die Woche mit den vielen schönen Eindrücken Revue passieren zu lassen.

Hier können Sie sich die Ausschreibung herunterladen und ausdrucken: Ausschreibung 2022

Sonntag, 18.09.2022

Nach dem üppigen Frühstücksbuffet mit Parmaschinken, toskanischem Käse und einem starken Kaffee werden Sie heute die Heimreise nach Deutschland antreten. Eventuell legen Sie in einer der nördlich gelegenen Regionen Italiens (Emilia Romana) noch einen Zwischenstopp ein und genießen letztmalig das „Dolce Vita“.

Reisepreis

Reisepreis / Leistungen:

Der Reisepreis für das Komplett-Programm vom 11. – 18.09.2022 beträgt:

€ 2.950 pro Person im Doppelzimmer
Der Reisepreis bezieht sich auf Buchung/Abgabe an Privatpersonen und wird gem. §25 UStG entsprechend der Sonderregelung für Reiseveranstalter versteuert. Erfolgt die Buchung/Abrechnung über eine in Deutschland oder der EU ansässige Firma, wird auf den Reisepreis die dt. gesetzl. MwSt. aufgeschlagen und in der Rechnung gesondert ausgewiesen.

  • 7 Übernachtungen in Doppelzimmern mit Meerblick reichhaltigem Frühstücksbuffet
  • alle im Programm erwähnten Mittagessen (ohne Getränke)
  • Parkgebühren im Hotel
  • 6x Dinner-Menü mit 3 Gängen im Hotel (ohne Getränke)
  • 4-Gang-Farewell-Dinner am Abschlussabend inkl. Aperitif (ohne weitere Getränke)
  • Alle im Programm erwähnten Ausfahrten und entsprechenden Zwischenstopps etwaiger Führung/Verkostungen
  • Roadbook, Fahrzeugplakette, Kartenmaterial
  • technischer Support durch begleitenden Abschleppwagen inkl. 1 geladenen Ersatzoldtimer bei Totalausfall zur Rückfahrt ins Hotel
  • Gesamtorganisation und persönliche 24h-Betreuung vor Ort
  • Reisepreis-Sicherungsschein (gesetzl.Vorgabe gem. § 651k BGB und für alle Veranstalter bindend)

Im Reisepreis nicht enthalten sind:

  • Jegliche Getränke zu den Mahlzeiten, sowie Kosten für persönliche Extras im Hotel
  • etwaige Parkgebühren für den Oldtimer sowie Kurtaxe in den Hotels

Zur Teilnahme berechtigt sind nur Fahrzeuge mit einer deutschen H-Zulassung oder einem Mindestalter von 30 Jahren.

Hiervon zugelassene Ausnahmen: Wenn die Herstellung der Baureihe und des Typs des gemeldeten Fahrzeuges bereits vor 30 Jahren begonnen wurde, sind auch jüngere Fahrzeuge zugelassen. Beispiele: Mercedes Typ W107, Jaguar XJ-Serie, Porsche 911 luftgekühlt, Morgan 4+4 usw.